Wände farbig streichen - Tipps zur Wandgestaltung

Farbige Wände sind in. Damit sie auch schön werden, zeigt ADLER Ihnen, wie Sie gerade Linien und saubere Übergänge zwischen verschiedenfarbigen Flächen hinbekommen.

Schwierigkeitsgrad
Zeitaufwand
Kosten

Anleitung

Sie möchten Ihre Wohnung mal wieder umgestalten, stehen vor einer Renovierung oder wollen einfach nur einem einzelnen Raum ein bisschen mehr Farbe verleihen? Dann finden Sie bei ADLER-Farbenmeister nicht nur eine große Auswahl an ausgezeichneten Farben und Wandfarben sowie dem passenden Zubehör zum Streichen der Wände, sondern darüber hinaus ebenfalls nützliche Tipps zur Farbgestaltung Ihrer Räumlichkeiten.

Die Räume richtig abdecken und abkleben

Wenn Sie Ihre Wände farbig streichen wollen, gibt es zuvor einiges zu beachten. Das beginnt schon mit der richtigen Vorbereitung der Malerarbeiten, denn das Abkleben der Räume etwa sollte gewissenhaft durchgeführt werden. Damit nach dem Streichen keine lästigen Farbspritzer auf den Möbeln zu finden sind, rüsten Sie sich vorab mit genügend Abdeckmaterial aus. Räumen Sie die Zimmer aus und bedecken die restlichen Möbelstücke mit Abdeckplane. 1. Steckdosen, Türklinken und Fensterbänke sollten Sie großflächig mit Kreppband abkleben. Weitere nützliche Informationen dazu finden Sie im Tipp Das richtige Abdeckmaterial.

Die Wände für unterschiedliche Farben vorbereiten

Haben Sie sich für die farbliche Wandgestaltung entschieden, können Sie mit der Vorbereitung der Wandflächen beginnen. Vor allem wenn verschiedene Farben auf einer Wand eingesetzt werden sollen, müssen Sie sehr sorgfältig arbeiten.

2. Teilen Sie die Flächen mit Hilfslinien ab und verwenden Sie entlang der eingezeichneten Linien Klebeband. Dieses sollte hochwertig sein, damit Sie hinterher keine Klebereste an der Wand vorfinden, die das Ergebnis schmälern könnten. Im reichhaltigen Sortiment von ADLER-Farbenmeister steht Ihnen eine breite Auswahl an Kreppband zur Verfügung.

3. und 4. Auf rauen Untergründen können zwischen Klebeband und der Wand Lücken entstehen. Diese sollten Sie mit ein wenig weißer Farbe und einem Pinsel zu stupfen, damit hinterher keine Farbverläufe zu sehen sind und Sie ein ebenmäßiges Ergebnis erhalten.

Die Farben auftragen

5. Schließlich können Sie mit dem Streichen der Wände beginnen. Wenn die Farbe gut angerührt ist, lässt sie sich einfacher verstreichen. Zunächst sollte mit einem kleinen Pinsel oder einer Farbwalze Farbe an den Rändern aufgetragen werden. Für die großen Flächen nutzen Sie eine entsprechend größere Farbwalze. Achten Sie darauf, die Farbe gleichmäßig und nicht in zu großen Zeitabständen aufzutragen, so dass nach dem Trocknen keine Übergänge zu sehen sind. Damit die Farbe ihre ganze Strahlkraft verbreiten kann, sollten Sie nach dem ersten Trocknen (nach circa drei bis vier Stunden) ein zweites Mal streichen.

6. Unmittelbar danach das Klebeband abnehmen, denn beim Entfernen nach dem endgültigen Trocknen besteht die Gefahr, dass Farbe mit abblättert.

Auf ADLER TV finden Sie zusätzlich ein Anwendervideo zum Thema Wände farbig streichen.

Schritt für Schritt

Vorbereitung: Kleben Sie alles ab, was Sie vor Farbspritzern schützen wollen (Lichtschalter, Steckdosen, Heizkörper und Fenster) und schützen Sie den   Boden mit Malervlies und Abdeckfolie.
Abkleben: Markieren Sie mit Wasserwaage und Maßband die entsprechende Fläche und kleben Sie entlang der Hilfslinien die Fläche ab, die nicht gestrichen wird.
Hohlräume stupfen: Damit keine Farbe unter das Klebeband läuft, stupfen Sie das Klebeband mit einem Pinsel und weißer Farbe ab.
Das Abstupfen garantiert eine gerade Linie und verhindert ungleichmäßige Übergänge. (Bild links - ohne abstupfen, Bild rechts - mit abstupfen)
Streichen Sie in geraden, sich überlappenden Bahnen, um ein streifenfreies Ergebnis zu erhalten.
Entfernen Sie das Klebeband, wenn die Farbe noch nass ist, dann blättert die Farbe nicht ab.

Video

Weitere Tipps & Tricks