Neues Holz richtig spachteln

Neues Holz richtig spachteln

Kleine Risse und Löcher, ausgefallene Äste und schlechte Furnierungen in neuem Holz lassen sich durch Spachteln reparieren. Eine wahre Wunderwaffe unter den Spachtelmassen ist der Grilith Holzkitt von ADLER– er macht kleine Makel schnell und einfach unsichtbar!

Schwierigkeitsgrad
Zeitaufwand
Kosten

Anleitung

Vorbereitung:

Die auszubessernden Flächen müssen vor dem Holz spachteln sauber, trocken, fett-, wachs- und harzfrei sein.

So wird’s gemacht:

Tragen Sie die Spachtelmasse auf das Holz auf. Dazu drücken Sie mit einer schmalen Spachtel den Grilith Holzkitt in die Fehlstellen. Größere Schadstellen kitten Sie bitte mehrmals aus. Dabei sollte man darauf achten, dass die bereits gespachtelte Masse gut getrocknet ist. Abschließend die ausgebesserte Stelle mit einer angefeuchteten Spachtel glätten. Zwei dünn aufgebrachte Schichten führen zu besseren Ergebnissen als eine dick gespachtelte Schicht, da das Füllmaterial nachgibt.

Farbtonauswahl

Wenn Sie das Holzstück im Anschluss beizen möchten, sollte der Farbton des Holzkittes dem Endfarbton entsprechen. Der Grilith Holzkitt ist in 13 verschiedenen Farbtönen erhältlich, die der benötigten Holzart nachempfunden sind. Wenn das Holzstück mit Klarlack lackiert werden soll, muss die Spachtelmasse demenentsprechend zum Holzstück passen. Für die Kontrolle der korrekten Farbtonauswahl sollten Sie einen Musteraufbau durchführen!

Nachbehandlung

Kleinere Risse sind nach etwa 2 bis 4 Stunden ausgehärtet. Größere Stellen lassen Sie am besten über Nacht trocknen. Anschließend schleifen Sie den Kitt. Danach können Sie das Holzstück beizen oder mit wasserverdünnbaren oder lösemittelhaltigen Möbellacken überlackieren.

Und so bessern Sie Kratzer in Mobelstücken aus >>

Schritt für Schritt

Drücken Sie mit einer schmalen Spachtel den Grilith Holzkitt in die Fehlstellen.
Anschließend schleifen Sie den Kit.
Grilith Holzkit

Weitere Tipps & Tricks